Home News Laus aus!

Laus aus!

Sie sind nur zwei bis 3,5 Millimeter groß, können aber ganz schön lästig werden. Die Rede ist von Kopfläusen. Wir verraten, wie man die unliebsamen Tiere schnell und wirksam entfernt.

Doch zunächst ein wenig Biologie: Die Laus hat sechs Beine, ist bräunlich gefärbt und kann rund 30 Tage alt werden. Während dieser Zeit legt sie bis zu 300 Eier. Läuse können nicht springen oder gut laufen, sie haben aber kleine Häkchen an den Beinen, mit denen sie sich rasch am Haar fortbewegen.

 

Die Eier der Läuse nennt man Nissen. Sie sind länglich, haben die Größe eines Sandkorns und können hellgelb bis bräunlich sein. Nissen haften dank eines speziellen, extrem festen Kittes am Haar. Sie können deshalb nur mit einem Lauskamm entfernt oder mit den Fingernägeln herausgezogen werden.

 

Erfolgreiche Lausbehandlung

Herkömmliche Lausshampoos enthalten Gifte, die das Nervensystem der Läuse lähmen - die Nissen hingegen überleben. Daher muss die Behandlung dreimal durchgeführt werden, wobei zusätzlich das Auskämmen mit einem Nissenkamm unbedingt notwendig ist. Allerdings wirken Lausshampoos oft nicht ausreichend, da viele Lausarten dagegen resistent sind. Außerdem können Reizungen der Kopfhaut wie Schuppenbildung, brennende Augen und struppige Haare auftreten.

„Ölige" Lösungen führen dazu, dass Läuse und Nissen ersticken. Die Produkte müssen unbedingt auf trockene Haare aufgetragen werden. Ansonsten ist das Haar von einer Wasserschicht umhüllt, in der die Läuse Sauerstoff zum Atmen finden. Der Nachteil von öligen Lösungen ist, dass die Haare sehr fett werden – man muss sie mehrmals mit einem „normalen" Shampoo waschen, um das Mittel zu entfernen.

 

Richtiges Durchkämmen mit dem Nissenkamm

Die Haare Strähne für Strähne vom Ansatz bis zur Spitze durchkämmen; dazwischen den Kamm mit einem Tuch (z. B. Küchenrolle) reinigen. Die Behandlung der Umgebung ist eigentlich nicht so wichtig, da Läuse – entgegen hartnäckiger Meinungen – ohne menschliche Wärme und menschliches Blut nur maximal zwei Tage überleben. Außerdem ist es für die kleinen Tiere beinahe unmöglich, von einem glatten Untergrund wie einem Sofa wieder zu den Haaren zu gelangen. Deshalb ist auch das Einfrieren von Kuscheltieren nicht notwendig.

 

Ansteckungsherd Schule

Das vorbeugende Waschen mit einem Lausshampoo ist nicht zu empfehlen – das belastet nur die Kopfhaut und schützt nicht vor einem Befall am nächsten Tag. Wenn Läuse in der Schule oder im Kindergarten vorhanden sind, kontrollieren Sie die Haare Ihres Kindes mittels eines Nissenkammes. Auch kleine, rote Blutpunkte auf der Kopfhaut oder vermehrtes Kratzen sind Hinweise auf einen Lausbefall. Zur Abschreckung der Läuse können Shampoos mit schwefelhaltigen Substanzen (z. B. Anti-Schuppen- Shampoos) verwendet werden. Der Grund: Läuse mögen den Geruch von Schwefel nicht.

 


Hütteldorfer Straße 76, 1150 Wien

Tel.: +43 1 982 45 58-0
Fax: +43 1 982 45 58-20

 

Öffnungszeiten:

Montag-Freitag: 08.00-18.00 Uhr

Samstag: 08.00-12.00 Uhr

Aktuell

  • Wie gut passen Ihre Medikamente?

    Wissenschaftliche Studien zeigen deutlich: Trotz bester ärztlicher Betreuung und moderner Medikamente setzen derzeit nur 50 Prozent der Österreicher ihre Arzneimitteltherapie richtig um. Wie ist das eigentlich bei Ihnen?

    weiterlesen...
  •  

    Richtige Zahnpflege

    Schritt 1
    Reinigen Sie ganz zu Beginn die Zahnzwischenräume mit Hilfe von Zahnseide. Wenn das Zahnfleisch sich schon etwas zurückgezogen hat, benützen Sie besser ein Zahnzwischenraumbürstchen.

    weiterlesen...
Copyright © 2019 team santé germania apotheke. Alle Rechte vorbehalten.
website by kapazunder.com