Home Service Was ist Homöopathie?

Was ist Homöopathie?

Die Homöopathie zählt zu den sogenannten „komplementären Heilmethoden", welche in der Medizin einen immer größer werdenden Raum einnehmen. Der Name „Homöopathie" leitet sich aus dem griechischen homios = gleich und pathos = Leiden ab. Diese Therapiemethode lässt sich bis zu den griechischen Priesterärzten zurückverfolgen. Systematisch betrieben wurde die Homöopathie aber erst durch den Arzt Samuel Hahnemann (1755-1843), der als Begründer dieser Heilmethode gilt.

Homöopathie ist eine medizinischen Regulationstherapie, welche die Selbstheilungskraft des Organismus anregt und steuert. Homöopathische Arzneien werden nach der Ähnlichkeitsregel "Similia similibus curentur"(=Ähnliches werde durch Ähnliches geheilt) ausgewählt. Das bedeutet, in der Homöopathie wird eine Arznei in ganz geringer Konzentration (potenzierte Arzneien) verwendet, die in hoher Konzentration ein ähnliches Leiden verursachen würde. Nimmt ein Kranker nun ein hoch potenziertes, also mit der heilenden Information hoch beladenes homöopathisches Medikament zu sich, so überträgt sich die heilende Information auf den Körper. Das den Körper "krank machende" Prinzip wird also gegen ein gesundes ausgetauscht.


Die Ausgangsstoffe für homöopathische Arzneien werden aus pflanzlichen, tierischen oder mineralischen Quellen gewonnen. Durch eine spezielle Methode der Verdünnung, der sogenannten Potenzierung, erhält man aus teilweise giftigen Ausgangsmaterialien die homöopathische Arznei.
Die verschiedenen Verdünnungen und Verschüttelungen werden als Potenzen (D, C und LM,...) bezeichnet. Grundsätzlich gilt: Je höher die Potenz einer Arznei, desto stärker die Wirkung. Potenzen über D 30, C 30 und LM-Potenzen gehören in die Hand eines gut ausgebildeten Homöopathen! Generell tritt bei der Homöopathie eine relativ rasche Besserung ein. Sollte nach mehrmaliger Gabe keine Besserung eintreten, ist nicht das richtige Einzelmittel gewählt worden, ein Wechsel ist angezeigt.

Homöopathische Mittel werden über die Mundschleimhaut aufgenommen und daher nicht sofort geschluckt. Sie sollen immer mit mindestens einer halben Stunde Abstand zum Essen, Trinken, Rauchen... angewandt werden. So ist die Mundschleimhaut neutral und optimal auf die Aufnahme vorbereitet.

Bei der Einnahme von hohen Potenzen homöopathischer Arzneimittel kann es manchmal zu einer sogenannten Erstreaktion kommen, d.h. einer kurzzeitigen Verschlimmerung vor der folgenden Verbesserung des Zustandes. Eine Erstreaktion ist ein gutes Zeichen, denn das heißt: Der Körper reagiert auf die verordnete Arznei und es ist somit die richtige gewesen.

Hömopathie ist eine Heilmethode, die für alle geeignet ist, vom Kind bis zum alternden Menschen. Sie kann auch gemeinsam mit der Schulmedizin angewandt werden.

 


Hütteldorfer Straße 76, 1150 Wien

Tel.: +43 1 982 45 58-0
Fax: +43 1 982 45 58-20

 

Öffnungszeiten:

Montag-Freitag: 08.00-18.00 Uhr

Samstag: 08.00-12.00 Uhr

Aktuell

  •  

    Was kann man selber tun?

    Sie möchten die Gefahr einer Blasenentzündung gering halten? Dann beherzigen Sie folgende Tipps:

    • Trinken Sie jeden Tag mindestens zwei bis drei Liter Wasser und nützen Sie die spülende Wirkung von Nieren- und Blasentees.
    weiterlesen...
Copyright © 2019 team santé germania apotheke. Alle Rechte vorbehalten.
website by kapazunder.com